Was ist Liquidity Mining und wie funktioniert es?

Vor dem Aufkommen dezentraler Finanz- und DeFi-Plattformen konnten Benutzer nur durch den Austausch einiger Vermögenswerte gegen andere auf Liquidität zugreifen. DEX-Börsen boten Krypto-Inhabern jedoch eine neue Möglichkeit, Einnahmen zu generieren, indem sie ihre Kryptowährungen zum gemeinsamen Pool hinzufügen. In diesem Artikel werden wir erklären, was Liquidity Mining ist, wie es funktioniert, wie es Benutzern ermöglicht, Geld zu verdienen, und die Risiken dieses neuen Systems genau untersuchen.

Was ist Marktliquidität??

Das Verständnis des Liquidity Mining-Mechanismus ist wichtig, um zu verstehen, was Liquidität ist und wie sie funktioniert. Liquidität ist eine Reihe aller Handelsangebote mit Börsen und Maklern. Das heißt, die Liquidität bestimmt, wie schnell Sie einen Vermögenswert zum bestmöglichen Preis mit minimalem Verlust kaufen oder verkaufen können.

Die Liquidität hat drei Haupteigenschaften:

Geschwindigkeit. Es bestimmt, wie schnell Aufträge ausgeführt werden. Wenn die Liquidität zu niedrig ist, kommt es zu Verzögerungen: Die Ausführung von Limitaufträgen kann Stunden, Tage oder sogar Wochen dauern. Ein anschauliches Beispiel ist Dogecoin (DOGE). Versuchen Sie, an einer Börse eine Limit-Order zum aktuellen Preis zu platzieren, und notieren Sie die Zeit, um zu überprüfen, wie lange die Ausführung dauern wird. Und dann versuchen Sie es erneut zu verkaufen. Bei hochliquiden Paaren dauert die Ausführung von Aufträgen Sekunden oder sogar Millisekunden. 

Es muss zwischen der Liquidität der Plattformen und der Handelspaare unterschieden werden. Binance ist eine der liquidesten Krypto-Börsen auf dem Markt, hat aber auch schwach gehandelte Paare, zum Beispiel DENT / USDT oder IDEX / USDT. Mit anderen Worten, selbst die größten Plattformen haben Paare mit geringer Liquidität.

Ausbreitung. Der hohe Spread oder die Lücke zwischen Bid- und Ask-Aufträgen im Auftragsbuch signalisiert eine geringe Liquidität. Der niedrige Spread zeigt an, dass Sie einen Vermögenswert mit minimalen Verlusten fast sofort kaufen und verkaufen können. Wenn die Liquidität hoch ist, überschreitet der Spread normalerweise nicht ein Zehntel Prozent des Marktwerts des Vermögenswerts.

Schlupf. Das Wesentliche an Slippage ist, dass Paare mit geringer Liquidität nicht nur garantieren, dass Aufträge schnell ausgeführt werden, sondern dass sie überhaupt ausgeführt werden. Slippage bedeutet, dass selbst eine Bestellung (z. B. eine Stop-Limit-Order) ihre Ausführung bei hoher Handelsaktivität an der Börse nicht garantiert: bei starken Preisschwankungen. Das Paradoxe ist: Zuerst werden Aufträge nicht lange ausgeführt, aber dann kommt es zu einem plötzlichen Zustrom von Händlern, der verhindert, dass Angebot oder Nachfrage befriedigt werden. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, je höher die Liquidität, desto geringer der Spread, desto schneller werden die Aufträge ausgeführt und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie abrutschen. 

Also, wer bietet Marktliquidität?

Abhängig vom Funktionsprinzip der Plattform wird die Liquidität von Händlern oder Organisationen bereitgestellt – Banken oder Börsen. Sie werden als Liquiditätsanbieter bezeichnet. Bei Krypto-Börsen sind es normalerweise die Benutzer selbst, die Kauf- und Verkaufsaufträge erteilen. Mit anderen Worten, der Handel an Krypto-Börsen ist ein persönlicher oder P2P-Handel. Sie haben vielleicht schon davon gehört – Binance hat einen separaten Bereich für den P2P-Handel.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Börse den Handelsprozess nicht stören kann. Zum Beispiel, wenn große Short-Positionen eröffnet und der Markt umgedreht werden soll. Auf diese Weise können Sie den Markt manipulieren, Gewinne erzielen, indem Sie auf den Rückgang der Zinssätze setzen, und die Einnahmen durch Provisionen steigern. Aber dies ist ein schmutziges Spiel, und legale Plattformen greifen normalerweise nicht darauf zurück. Wenn die Börse den OTC-Handel unterstützt, ist der Liquiditätsanbieter hier entweder die Börse selbst oder andere institutionelle Anleger.

Broker stellen keine Liquidität zur Verfügung – sie bieten nur Zugang zum Handel an verschiedenen Börsen, und Liquidität wird ihnen von Börsen, Banken und anderen Organisationen, insbesondere privaten Investoren, zur Verfügung gestellt. Wenn Sie mit einer Bank Geld tauschen, kaufen und verkaufen Sie diese an diese Bank. Daher werden solche hohen Spreads von der Organisation selbst bestimmt.

Es war ein langwieriges, aber notwendiges Intro, und jetzt ist es Zeit, zum Hauptthema überzugehen: Worum geht es? Der Punkt ist, dass es keine Rolle spielt, wer als Liquiditätsanbieter fungiert – eine Börse oder ein Händler, die Provisionen werden immer nur durch Börsen verdient. 

Es war das erste Mal in der Geschichte des Finanzwesens, dass sich normale Benutzer durch Liquidity Mining auf der anderen Seite des Marktes befanden.

Was ist Liquidity Mining??

Liquiditätsabbau ist eine Möglichkeit, den Markt zu organisieren, auf dem die Börse und der Token-Emittent die Community für die Bereitstellung von Liquidität belohnen. Bergleute erzielen Einnahmen in Abhängigkeit vom Anteil der von Händlern oder Investoren gezahlten Provisionen, der Preisspanne und der Laufzeit der Aufträge. Es ist nicht erforderlich, dass die Plattform nur den Handel mit Kryptowährungen unterstützt. Gleiches gilt für eine Investition in Krypto-Startups oder Kredite. Am häufigsten ist dieser Ansatz jedoch bei automatisierten Market Makern (AMM) beliebt. Alle Teilnehmer „legen“ ihre Token in einem gemeinsamen Pool ab, der als a bezeichnet wird Liquiditätspool.

Die folgende Abbildung zeigt, wie Vergütungen für Market Maker anfallen.

Was beeinflusst die Rentabilität des Liquidity Mining?

Wenn Sie bereits von Liquidity Mining gehört haben und sogar daran teilgenommen haben, bevor es zum Mainstream wurde, sind Sie sich sicher bewusst, wie hoch die Zinssätze damals waren. Einige Orte wie Binance boten eine Vergütung zwischen 50% und 100% pro Jahr, andere Plattformen bis zu mehreren tausend Prozent.

Klingt verrückt? In der Tat war dies wahr. Das Wesentliche ist, dass die Rendite direkt von Angebot und Nachfrage abhängt, dh vom Marktgleichgewicht. Nur wenn im Falle eines Handels die Nachfrage nach einer Kryptowährung steigt, steigt ihr Preis, im Falle eines Liquidity Mining besteht jedoch eine umgekehrte Abhängigkeit: Je mehr Bergleute, desto niedriger ist die Rendite, genau wie beim Einsatz.

Infolgedessen bestand in den ersten Tagen des Liquiditätsabbaus eine hohe Nachfrage nach Handel, während der Liquiditätspool winzig war. Dies ermöglichte es einer kleinen Gruppe von Menschen, „die gesamte Creme von oben zu entfernen“. Die Zahl der Bergleute wuchs allmählich, und das geschätzte Stück Kuchen wurde zu klein, als dass jeder es teilen konnte. Die Leute waren eher bereit, ihre Token einzufrieren, als an Börsen zu handeln. Warum handeln, wenn Sie nur Ihre Token einfrieren und ohne Risiko Zinsen erhalten können? Das haben sie gedacht, aber die Hauptsache hier ist ein hoher Zinssatz und ein völlig passiver Ansatz beim Verdienen. Viele Menschen irren sich jedoch über die Risiken: Sie sind nicht unbedeutend, aber darüber werden wir später sprechen. Infolgedessen war die Anzahl der Bergleute viel höher als die Anzahl der Händler, und die Zinsen gingen auf 10 bis 20% pro Jahr zurück, obwohl sie immer noch recht hoch sind, insbesondere im Vergleich zu den gleichermaßen riskanten Einsätzen und Krediten.

Interessante Tatsache: Es gibt eine DeFi-Plattform und einen automatischen Market Maker, Cream, dessen Name die Essenz des Liquidity Mining widerspiegelt. Dies kann sehr symbolisch interpretiert werden:

Verdienen Sie Cremeinteresse = überfliegen Sie die Creme

Liquidity-Mining-Risiken

Wir haben uns also mit dem Prinzip des Liquidity Mining befasst. Und was ist mit den Risiken? Es ist Zeit, über das Wichtigste zu sprechen. Warnung: Einige Dinge können Sie schockieren und entmutigen. Machen Sie sich also bereit.

Lassen Sie uns Ihre Geduld nicht testen, da wir dies bereits hervorgehoben haben. Das Hauptrisiko des Liquiditätsabbaus ist also … Trommelwirbel …

Ein intelligenter Vertrag kann jederzeit einen beliebigen Betrag eines Tokens von Ihrer Adresse abheben.

Unerwartet? Ja, und dies ist in vielen intelligenten Verträgen kodiert, wenn auch nicht in allen. Es sind bereits Fälle aufgetreten, in denen ein Benutzer seine Brieftasche geöffnet und festgestellt hat, dass alle seine Token verschwunden sind. In der Tat können intelligente Verträge auch zehn Jahre später Geld abheben, wenn Sie Tausende von Dollar oder mehr in Ihrer Brieftasche haben. Und die Benutzer selbst geben ihnen solche Rechte. Lesen Sie daher beim Investieren die Vereinbarung immer sorgfältig durch.

Was ist die Lösung?

Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass große AMMs wie Uniswap oder Maker so etwas tun, aber frischere und unauffälligere, wie es bereits bei Cyberchain der Fall war. Vermeiden Sie daher zweifelhafte Projekte und gehen Sie bewusst mit Risiken um, insbesondere wenn der Smart Contract nicht geprüft wurde. Lesen Sie die Vereinbarung auch sorgfältig durch – möglicherweise gibt es eine Klausel zum Abheben von Geldern, oder Sie finden einige andere wackelige Punkte.

Wenn Sie Ihre Token zum Liquiditätspool hinzugefügt haben, senden Sie nach der Auszahlung Token an eine andere Brieftasche, die Sie noch nicht verwendet haben, und zahlen Sie kein Geld auf die alte ein. Auf diese Weise bleiben Ihre Token sicher. Stellen Sie sicher, dass Sie für jedes neue Projekt separate Brieftaschen verwenden. Sie können nicht immer wissen, was im Code eines intelligenten Vertrags enthalten ist und wie das Ergebnis aussehen kann.

Ein weiteres Risiko liegt in der Anfälligkeit für intelligente Verträge. Viele Projekte starten ihre Plattformen in Eile und verbringen nicht mehr als einen Monat mit der Entwicklung. Dies ist zu wenig Zeit, um alle möglichen Schwachstellen zu testen, zu erkennen und zu beheben. Aus diesem Grund können Hacker Hintertüren erkennen und einfach alle Gelder auf einmal abheben.

Was kann getan werden??

Leider kann selbst ein umfassendes Outsourcing nicht garantieren, dass der Quellcode keine Schwachstellen aufweist. Daher müssen Sie die Grundregeln des Risikomanagements befolgen: Investieren Sie nur den Betrag, den Sie zu verlieren bereit sind. Versuchen Sie auch, nicht alle Ihre Mittel in ein einziges Projekt zu investieren. Auf diese Weise sparen Sie den größten Teil Ihres Geldes, wenn es Hackern gelingt, Token eines der Projekte anzugreifen.

Ein weiteres Risiko ist ein unbeständiger Verlust. Diese Verluste treten regelmäßig auf, wenn die Rate eines der bereitgestellten Krypto-Assets instabil ist. Zum Beispiel das ETH / DAI-Paar bei Uniswap oder das BNB / BUSD-Paar bei Binance. Der Punkt ist, dass der Liquiditätsanbieter (LP) das Paar im richtigen Verhältnis bereitstellen muss, nämlich 50/50. Wenn dieses Gleichgewicht aufgrund des Anstiegs einer der Kryptowährungen gebrochen wird, wird der Gewinn von LP weggenommen.

Nehmen wir ein Beispiel: Nehmen wir an, ein Inhaber stellt ETH / USDT für Uniswap im Verhältnis 50/50 zur Verfügung. Wenn jedoch der Preis der ETH auf Plattformen von Drittanbietern im Vergleich zu Uniswap zu steigen beginnt, kommen Schiedsrichter ins Spiel, bemerken den Unterschied und nutzen diese Gelegenheit, um billigeres Ethereum zu kaufen, um Gewinn zu erzielen. Das heißt, für den gleichen Betrag an USDT kauft der Schiedsrichter beispielsweise nicht 1 ETH, sondern 1,05 – der Saldo ist gebrochen. Und dann sofort für USDT verkauft. Der Gewinn des Schiedsrichters wird LP weggenommen. Dieser Verlust ist jedoch vorerst nur theoretisch und bis der Liquiditätsanbieter seine Token abhebt, hat er technisch nichts verloren. Der Verlust wird zurückgesetzt, wenn der ETH-Preis auf das vorherige Niveau zurückkehrt. Deshalb werden die Verluste als unbeständig bezeichnet. 

Fazit

Mit Liquidity Mining können Sie Kryptowährungen passiv verdienen und Einnahmen erzielen, die höher sind als die Zinsen für Einlagen und sogar für den Einsatz von PoS. Diese Methode birgt jedoch ihre eigenen Risiken, die bei anderen Bergbauarten nicht zu finden sind. Daher sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie dem Liquiditätspool Token zur Verfügung stellen, insbesondere wenn das Projekt hohe Renditen verspricht. Überprüfen Sie die Plattformen immer sorgfältig und lesen Sie die Vereinbarung, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Finanzberatung gedacht und sollte nicht als solche behandelt werden. 3commas und seine Autoren übernehmen keine Verantwortung für Ihre Gewinne oder Verluste, nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben. Der Artikel wurde vorgestellt, um den Lesern allgemeine Informationen zu bieten. Es gibt nur persönliche Erfahrungen, die hier beschrieben werden. Der Benutzer muss seine eigenen unabhängigen Untersuchungen durchführen, um fundierte Entscheidungen bezüglich seiner Kryptoinvestitionen zu treffen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map