Gehebelte Token

In den letzten sechs Monaten sind viele Leveraged Token erschienen. Einige Händler mochten die Kombination der Vorteile des Margin-Handels und des Fehlens der Liquidationsrisiken.

Dieser Artikel konzentriert sich darauf, wie diese Token funktionieren und welche Risiken damit verbunden sind.

Überblick

Derzeit werden an zahlreichen Börsen mehr als hundert Leveraged Token gehandelt. Der Vorfahr und Hauptaussteller von Leveraged Token ist die FTX-Börse. Ihre Token werden an Börsen wie Poloniex, MXC, Bitmax, Gate und mehreren anderen gehandelt. Bis vor kurzem bot Binance auch die Möglichkeit, FTX-Leveraged-Token zu handeln. Ende März twitterte CZ jedoch, dass viele Beschwerden von Benutzern (die das neue Finanzinstrument nicht verstanden haben) eingegangen seien, und beschloss, diese Token von der Plattform zu streichen. Mitte Mai wurde jedoch bekannt gegeben, dass Binance seine eigenen Token mit Hebelwirkung auf den Markt bringt. Interessanterweise haben die FTX- und Binance-Token etwas gemeinsam: Nur Token dieser Emittenten folgen dem ERC20-Standard. Dies bedeutet, dass Sie sie zwischen Börsen (die diese Token unterstützen) übertragen und in Ihrer Ethereum-Brieftasche speichern können.

Gehebelte Token anderer Börsen wie MXC und Gate sind lediglich Ziffern der Börse, können nicht zurückgezogen werden und sind in keiner Blockchain vorhanden.

Jeder gehebelte Token repräsentiert eine Futures-Kontraktposition. Der Preis des Tokens versucht, dem Preis der Position zu folgen, auf der er basiert.

Schauen wir uns drei Haupttypen von Token genauer an: Bull, Bear und Hedge. Bull entspricht einer Long-Position mit 3-facher Hebelwirkung; Bär entspricht einer Short-Position mit 3-facher Hebelwirkung, und Absicherung entspricht einer Short-Position mit 1-facher Hebelwirkung. Die meisten Emittenten haben unterschiedliche Token-Namen, aber das Funktionsprinzip ist identisch.

Bei einem Anstieg des Basiswerts um 10% wächst der Bullen-Token um 30%, der Bär um 30% und die Absicherung um 10%..

Wenn der Basiswert um 10% fällt, fällt der Bullen-Token um 30%, der Bär wächst um 30% und die Absicherung erhöht sich um 10%..

Alles scheint einfach zu sein, aber es gibt einen Ausgleichsmechanismus, der ebenfalls berücksichtigt werden muss …

Das Ausbalancieren von Leveraged Token erfolgt täglich. Im Falle eines negativen Ergebnisses wird dies das Risiko verringern, und bei einem positiven Ergebnis wird durch eine Neuausrichtung der Gewinn reinvestiert.

Darüber hinaus erfolgt eine Neuausrichtung, wenn die Intraday-Marktbewegung dazu führt, dass der Hebel um 33% über der zugrunde liegenden Position wächst. Das heißt, wenn der Markt so stark sinkt, dass sich die Hebelwirkung des Bull-Tokens vervierfacht, wird der Token neu ausbalanciert. Dies entspricht einer Marktbewegung von ca. 10% für Bull / Bear-Token und 30% für Hedge.

Dies bedeutet, dass Token eine Hebelwirkung von bis zu 3X ohne ein erhebliches Liquidationsrisiko nutzen können. Um einen Token mit einer 3-fachen Hebelwirkung zu eliminieren, ist eine Marktbewegung von 33% oder mehr erforderlich. Der Token wird jedoch bei einer Preisänderung von 10% neu gewichtet, wodurch das Risiko verringert wird und gleichzeitig die angestrebte Hebelgröße von 3X erreicht wird.

Mit anderen Worten, wenn der Preis des Basiswerts in eine erwartete Richtung geht, profitieren Sie nicht nur von der 3-fachen Hebelwirkung, sondern auch von einer Neuausrichtung. Wenn der Preis in die entgegengesetzte Richtung geht, können Sie eine ganze Weile mit dem Token stecken bleiben. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, die die Änderung des ETH-Preises und das Ergebnis für die Margin-Händler und die ETHBULL-Token-Inhaber zeigt.

Tägliche ETH-Preise Gesamtpreisänderung der ETH 3X Margin  ETHBULL
200, 210, 220, 230 15% 45% 49%
200, 210, 200, 210 fünf% 15% dreizehn%
200, 190, 180, 170 -15% -45% -40%

Wie Sie der Tabelle entnehmen können, ist eine 3-fache Marge in Fällen, in denen der Preis während des Ausgleichszeitraums schwankt, rentabler als ETHBULL-Token. Das Ziel von Binance und ihren neuen BTCUP- und BTCDOWN-Token ist es, dieses Problem zu lösen.

Die Hauptunterschiede zwischen BTCUP- und BTCDOWN-Token von „normalen“ Leveraged-Token sind:

  • Mangel an fester Hebelwirkung;
  • Unterschiedlicher Ansatz zur Neuausrichtung.

Die Magie des Zinseszinses.

Nehmen wir an, dass der Basiswert um 5% wächst. Dementsprechend würde sich der gehebelte Token um 15% erhöhen. Am nächsten Tag fällt der Basiswert um 5%. Daher würde der Token um 15% fallen. Infolgedessen haben wir einen Gesamtverlust von 0,25% im Basiswert und einen Verlust von 2,25% im gehebelten Token.

Diese Situation heißt Hemmung der Flüchtigkeit. Je höher die Volatilität und je länger der Investitionszeitraum ist, desto signifikanter ist die Hemmung des negativen Effekts der Volatilität.

Angenommen, das vorherige Beispiel deckt einen längeren Zeitraum (365 Tage) ab, in dem die Preise des Basiswerts gleich bleiben und die Volatilität innerhalb von + 5% / – 5% bleibt. Betrachten wir die Auswirkungen auf den Wert beider Vermögenswerte.

Wie Sie der Grafik entnehmen können, tendiert der Preis für feste Leverage-Token im Laufe der Zeit gegen Null, was bedeutet, dass dieses Tool nicht für langfristige Investitionen geeignet ist. Die schwebende Hebelwirkung von Binance-Token soll den Effekt der Hemmung der Volatilität verringern.

Neuer Ausgleichsmechanismus

Während des Tages erhöhen oder verringern gehebelte Token die Auswirkungen des Basiswerts auf das Erreichen der angestrebten Hebelwirkung. Wenn der Preis des Basiswerts steigt, erhöht der Token die Anzahl der Positionen. Wenn umgekehrt der Preis fällt, führt dies zu einem Rückgang der Positionen.

Herkömmliche Leveraged Token werden zu einem festgelegten Zeitpunkt (täglich) neu gewichtet. Da sie völlig vorhersehbar sind, reagieren sie empfindlich auf Front-Running-Deals. Arbitrage-Händler können zukünftige Transaktionen vorhersagen und Gewinne erzielen, indem sie den Markt manipulieren.

Im Gegensatz dazu werden Binance-Leveraged-Token nur dann neu ausgeglichen, wenn die Verluste extrem sind. Tatsächlich gleichen diese Token die Position nach Bedarf aus, um die Gewinne während des Wachstums zu maximieren und die Verluste während des Herbstes zu minimieren, wodurch eine Liquidation vermieden wird. Dies bedeutet, dass „gemeinsame“ Marktschwankungen nicht zu einer Neuausrichtung führen und der Token-Preis weiterhin mit dem zugrunde liegenden Vermögenswert korreliert.

Fazit

Leveraged Token können ein gutes Instrument für kurzfristige Spekulationen sein, aber ihr Preis tendiert auf lange Sicht gegen Null. Wenn Sie andererseits die Preisbewegung des Basiswerts richtig vorhersagen, kann die Rendite der gehebelten Token aufgrund des Ausgleichsmechanismus erheblich höher sein.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map